top of page
  • AutorenbildMelanie

Noise-Cancelling Kopfhörer #neurodiversity Tipps

Aktualisiert: 10. Okt. 2022


Als ich die Verdachtsdiagnose 'Autismus-Spektrum-Störung' hatte, befand ich mich bereits mitten in einem Burn-Out. Besonders akustische und visuelle Reize erreichten mich wesentlich intensiver noch. Ich war also noch schneller in einem sog. Overload (= Zeitpunkt, ab wann ein autistischer Mensch Reizüberflutung erfährt).


Über diverse Blogs oder Internet-Seiten erfuhr ich, dass vielen AutistInnen sog. Noise-Cancelling Kopfhörer durch den Alltag helfen und sie vor akustischer Reizüberflutung schützen.


Was sind Noise-Cancelling Kopfhörer?

Noise-Cancelling (NC) Kopfhörer schirmen Geräusche, welche besonders auf tiefen Frequenzen schwingen, gut ab. Das heißt, man hört bestimmte Geräusche kaum oder gar nicht mehr, kann aber Stimmen oder hohe Frequenzen noch hören. Das ist sehr praktisch, wenn man sich z.B. noch unterhalten möchte, oder Durchsagen bei Zügen oder im Flugzeug noch mitbekommen möchte. Manche Kopfhörer haben das sog. Active-Noise-Cancelling (ANC), wo sich die NC- Funktion je nach Umgebung anpasst. Das nutze ich aktuell aber nicht, da ich das ständige Austarieren als anstrengend empfinde. Anfangs sind die Kopfhörer noch gewöhnungsbedürftig, da man beim Einschalten der NC-Funktion das Gefühl eines Unterdrucks hat.


Meine Kriterien

Meine Erfahrung basieren ausschließlich auf den Sony WH-1000XM3 Kopfhörern. Mittlerweile gibt es bereits die beiden Nachfolger Modelle M4 und M5, die evtl. schon bessere oder ausgereiftere NC-Funktionen haben.


Folgende Kriterien waren dabei für mich für den Kauf ausschlaggebend:

  • sehr bequem am Kopf

  • ausgezeichnetes Noise-Cancelling

  • trotzdem hervorragender Klang

  • kabellos

Was die Bequemlichkeit betrifft, waren die Bose Quiet Comfort sogar noch angenehmer zu tragen. Sie waren leichter. Insgesamt überwogen aber dann die Sony, welche ich seit 2018 nun nutze und als immer noch sehr gut empfinde.


Was filtern die Kopfhörer heraus und was nicht?

Wie schon gesagt, filtern die Kopfhörer nicht alle Geräusche heraus, aber doch einiges.


Folgende Geräusche werden sehr gut herausgefiltert:

  • Brummen des Flugzeugs während dem Flug (hier hört man absolut gar nichts mehr vom Brummen, da es auf einer tiefen Frequenz ist)

  • Brummen beim Zug

  • Fahrgeräusch beim Autofahren

  • Spülmaschine

  • Trockner

  • Waschmaschine

  • Unruhige Geräusche, z.B. auf dem Bahnhof / öffentlichen Plätzen

Folgende Geräusche werden nicht gut herausgefiltert:

  • Stimmen

  • hohe (Pfeif)töne

  • Sirenen von Krankenwägen / Feuerwehr / Polizei

Mit den Kopfhörern im Alltag

Ich verwende meine Kopfhörer tatsächlich fast täglich - und das seit bereits 4 Jahren.


Ich nutze sie für unterschiedliche Situationen.

  • Auf dem zur Arbeit

  • In der Arbeit, wenn ich z.B. sehr konzentriert arbeiten muss

  • In den öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Bei größeren Veranstaltungen

  • Auf dem Bahnhof oder Flughafen

  • Immer, wenn ich sehr überreizt bin

  • Beim Einkaufen

  • Zum Musik Hören während ich unterwegs bin

  • Als Signal, dass ich nicht angesprochen werden will

Mir geben die Kopfhörer die nötige Ruhe und Stille, damit ich mehr Dinge im Alltag erledigen kann. Ich gerate nicht so schnell in die Reizüberflutung, wie sonst. Mir geben die Kopfhörer einiges an Lebensqualität zurück.


Werden die Kopfhörer von der Krankenkasse übernommen?

Ich habe meine Krankenkasse tatsächlich gefragt und eine Absage bekommen. Also Nein. Die Krankenkasse verweist auf anderer Hörschutzmittel, wie z.B. Oropax.


Kopfhörer VS andere Hörschutzmittel

Der Vorteil der Kopfhörer sind, dass man nichts im Ohr hat, sondern nur auf den Ohren. Die Kopfhörer müssen daher sehr bequem sein. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kopfhörer allein - ohne ihrer Noise Cancelling Funktion - bereits einen gewissen Dämmungseffekt liefern, da sie ja um die Ohrmuschel herum liegen. Das liefert zusätzlichen Schutz.


Es gibt auch In-Ears mit Noise-Cancelling Funktion, z.B. ebenfalls von Sony. Sie kommen in ihrer Funktion aber nicht annähernd an die Kopfhörer heran.


Dann gibt es auch die gewöhnlichen Hörschutz, wie z.B. Oropax.

Ich mag die klebrigen Wachsdinger allerdings gar nicht. Ebenso diese Schaumstoffdinger nicht. Für die Nacht nutze ich aber einen biegsame Silikon-Hörschutz, der in den Ohren noch passabel angenehm ist. Dieser Hörschutz hat einen kleinen Filter, der die Geräusche herausfiltern soll.


Man kann sich auch beim Akustiker auch einen Hörschutz anfertigen lassen (ca. 80€). Der Vorteil ist, dass der Hörschutz perfekt auf den Gehörgang angepasst ist und so


Ebenso kann man sich Lärmschutz-Kopfhörer kaufen, die auch Bauarbeiter gegen den Lärm tragen.


Fazit

Nach aktuellem Stand bin ich noch sehr zufrieden mit meinen Kopfhörern und dem Silikon-Hörschutz in der Nacht. Ich würde jedem Menschen, der sehr geräuschempfindlich ist Noise-Cancelling Kopfhörer empfehlen. Da aber jeder Mensch andere Kriterien und Empfindungen hat, sollte man die Kopfhörer am besten im Laden probieren, die NC-Funktion testen, wie bequem sie auf dem Kopf sitzen.

154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page